THEATER TRAUMSTERN

MATINÉE 074_klein.jpg

Unter der Trägerschaft des Kulturvereins künstLich e.V. wurde im Jahr 2006 das Theater Traumstern von den ausgebildeten Bühnenkünstlern Daniel Komma und Sebastian Hartings gegründet. Es ist ein freies Kinder- und Jugendtheater.

Enge Kooperationspartner sind das Kino Traumstern , die Gesamtschule Hungen und die Musikschule Lich e.V..

Mittlerweile zählt das Theater Traumstern über 100 Leute vor, auf und hinter der Bühne. Die Darsteller/innen sind zwischen 5 und 32 Jahren. Das Theater Traumstern arbeitet mit vielen Profis aus dem Bereich Schauspiel, Musik, Tanz, Licht und Ton, Bühnenbild, Maske und Kostüm zusammen. Den Kindern- und Jugendlichen soll damit ein professioneller Einblick in die Welt des Theaters gewährt werden.

Im Sommer 2012 fand mit dem Musical HAIR die mittlerweile zehnte Produktion des Theater Traumsterns statt. Auch DER EINGEBILDETE KRANKE von MOLIERE feiert im Sommer 2012 seine Premiere unter freiem Himmel.

Das Theater Traumstern tritt mit seinen Inszenierungen in ganz Mittelhessen auf. Zu den bisherigen Spielorten zählten u.a. das Kino Traumstern, Stadttheater Gießen, TiL (Theater im Löbershof, Gießen), Bürgerhaus Butzbach, Schloss Hungen, Licher Waldschwimmbad, die Waggonhalle Marburg, Landesmusikakademie Schlitz, Sport- und Kulturhalle Garbenteich und Stadthalle Hungen.

Galerie Inszenierungen 2006-2012

2006: Mensch, ich lieb dich doch vom Theater Rote Grütze
2007: Frühlings Erwachen von Frank Wedekind
2008: Die Dreigroschenoper von Bertolt Brecht, Kurt Weill
2009: Simba – König der Löwen
2009: Der Diener zweier Herren von Carlo Goldoni
2009: Dies alles nur ein Traum
2011: Peter Pan – Fliege deinen Traum von Melanie Herzig, Christian Berg und Konstantin Wecker
2011: Tartuffe von Moliere
2012: Der eingebildete Kranke von Moliere
2012: Hair von Gerome Ragni, James Rado und Galt Mac/Dermot Pressetexte Hair

Kinder- und Jugendzirkus Allez Hopp

1-allez-hopp-koffer240.jpg

Clowns, Artisten, Jongleure, fliegende Bälle, schwebende Tücher, Spaß und Klamauk...
all das ist Teil des Kinderzirkus Allez Hopp.


Der Zirkus Allez Hopp wurde im Rahmen der Licher Kulturtage 2007 vom Kulturverein KünstLich e.V. gegründet. Seitdem treffen sich einmal in der Woche, unter der Leitung von Sebastian Hartings, 20 Kinder und Jugendliche um die Welt des Zirkus kennen zu lernen und selbst zu Artisten zu werden.
"Hereinspaziert, hereinspaziert ..." heißt es bei regelmäßigen Auftritten des Kinder- und Jugendzirkus Allez Hopp. Lasst euch verzaubern und überraschen von den Kunststücken der jungen Artisten!

Kinder- und Jugendzirkus Allez Hopp für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren.

in den Räumlichkeiten der Selma-Lagerlöf-Schule.

wöchentlich 90min. Kosten wöchentlich 5,-€, ermäßigt 3,50€.

Gruppe 1 mittwochs ab 16 Uhr (8-11 Jahre)
Gruppe 2 mittwochs ab 17.30 Uhr (Fortgeschrittene und Jugendliche)

Rückfragen und Anmeldung bei Sebastian Hartings unter 0160-93423856

CD "Lyrik gegen das Vergessen"

Lyrik_klein.jpg

CD "Lyrik gegen das Vergessen"
Gedichte und Lieder aus Ghettos und Konzentrationslagern 1933-45

Es war eine Reise nach Polen im Jahr 1979, bei der der Germanistikstudent Michael Moll (1955-2008) in Gesprächen mit ehemaligen Zwangsarbeitern und KZ-Insassen von den Gedichten erfuhr, die in den Lagern, KZs und Ghettos der Nationalsozialisten entstanden waren. Diese Zeugnisse der Vernichtungsmaschinerie, geschrieben von den Opfern, berührten Michael Moll stärker als es alle Geschichtsbücher aus seiner Schulzeit mit ihrer reinen Vermittlung von Fakten je vermocht hätten.

Der Student aus Deutschland leitete daraus einen ganz persönlichen Auftrag ab. Er wollte etwas gegen das Vergessen tun. Er sammelte rund 350 lyrische Dokumente: „Hilferufe auf Papierfetzen gekritzelt oder in Zellenmauern geritzt, von Überlebenden mitgebracht, bei der Befreiung der Elendsstätten in Verstecken entdeckt, von Angehörigen aufgehoben und weitergegeben“, wie der „Vorwärts“ am 18.6.1988 schrieb. Michael Moll veröffentlichte die kommentierte Anthologie unter dem Titel „Gedichte aus nationalsozialistischen Gefängnissen, Ghettos und KZs“ 1983 als Magisterarbeit an der Philosophischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Sieben Jahre lang suchte Moll einen Verlag; 1991 konnte er dann – zusammen mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Barbara Weiler - 80 Gedichte seiner Anthologie beim Schüren Verlag in Marburg herausgeben. Der Titel: „Lyrik gegen das Vergessen“. Seit der Veröffentlichung des Buches und davor organisiert Barbara Weiler, heute Mitglied des Europaparlaments, Lesungen, um auf diese bewegenden Gedichte aufmerksam zu machen. Als Interpretin gewann sie von Anfang an – und das war bereits 1987 - die Schauspielerin Ursula Illert. Diese stellte das Programm aus Molls Magisterarbeit zusammen. Mittlerweile wird sie von Musikerin Anka Hirsch begleitet, die eigene Kompositionen für Violoncello solo dazu spielt.

Zusammenstellung und Lesung : Ursula Illert Kompositionen und Violoncello : Anka Hirsch

Aufgenommen im Kulturzentrum Bezalel-Synagoge in Lich am 17.Januar.09 Aufnahme, Schnitt, Mischung und Mastering: Freistil Musikproduktion Hungen, Toningenieur : Thomas Woitschek Gestaltung : Christine Wigge, Friedberg.

Die Produktion dieser CD wurde finanziell gefördert von der Ernst-Ludwig Cahmbré- Stiftung zu Lich. www.chambré-stiftung.de

Die Autorinnen und Autoren:

Hermann Adler David Blumenthal-Weiß Mordechaj Gebirtig Hasso Grabner Janka Hescheles Heinz Hentschke Camill Hoffmann Henia Karmel Sholem Katscherginsky Ruth Klüger Lore Pintus Gerty Spieß Heinrich Steinitz Ilse Weber Alexander Wolowiski und unbekannte Verfasser

Die Gedichte sind nachzulesen in der Anthologie „Lyrik gegen das Vergessen“, erschienen im Schüren Verlag Marburg www.schueren-verlag.de

Die CD können sie gegen 12 € an der Kino Traumsternkasse erhalten. Oder per Versand für 15 € inkl. Versand.
Einfach kurze E-Mail an sebastian.hartings@kuenstlich-ev.de senden und 15 € auf das KünstLichkonto
(SPENDENKONTO: No. 241 028 213 bei der Sparkasse Gießen, BLZ 513 500 25) mit Angabe des Stichwortes "Lyrik" überweisen.
Nach Eingang des Geldes senden wir ihnen die CD zu.
Der Erlös fließt in die Kulturarbeit des Vereins.

Bankgeflüster

Bankgeflüster.jpg

BANKGEFLÜSTER
Deutschland 2005, Farbe, Episodenkurzfilm, ca. 30 Min. Regie: Birgit Lehmann Darsteller: Fritz Roth, Lukas Röll, Sven Görtz, Scheri Zamankhan, Victor Choblet, Daniel Komma, Stefan Kämmerer, Constantin Koch, Tamara Jung, Valentin Seibert, Nicolas Herrlich, Anne Kling, Malina Falk, Leonie Volkmann, Edgar Reinhardt, Jossi Marquez, Laureen Bedrunka, Benjamin Ebinger, Ursula Koch, u.v.a.

Jugendliche sollten die Möglichkeit bekommen, einmal hinter die Kulissen einer Filmproduktion zu schauen. Unter professioneller Anleitung produzierten sie einen eigenen Film, vom Drehbuch über den Dreh bis zur eigenen Filmmusik. In Zusammenarbeit mit der Regisseurin Birgit Lehmann entstand zunächst die Idee, einen Episodenfilm zu drehen, in dessen Mittelpunkt eine Parkbank an einem See steht. Die Bank hat in ihrer langen Geschichte schon viel erlebt und manche Besucher und Passanten haben ihre Spuren hinterlassen. Anhand dieser Spuren werden verschiedene Geschichten erzählt, die von den Jugendlichen entwickelt und selbst geschrieben wurden: Zwei Jungen stehlen eine Handtasche und erleben eine Überraschung... Eine alte Frau findet ein lange verschollenes Schmuckstück wieder... Ein Heiratsantrag scheitert kläglich... Ein Manager entdeckt seine künstlerische Ader... Die Dreharbeiten fanden in den Herbstferien 2005 am Inheidener See statt.

DVD inklusive Making Of erhätlich für 12,-€
Die Erlöse fließen in die Kulturarbeit von künstLich e.V..
Bankgeflüster ist online unter
http://bankgefluester.kuenstlich-ev.de
Vielen Dank allen Mitwirkenden und Unterstützern.||

Projekte (last edited 2013-01-04 14:25:11 by sebastian)

Partner
Kino-Traumstern kultur.lich LAKS Hessen Portal